Carl Stahl Kromer

Geschichte von Carl Stahl Kromer

1868
1868
In Neustadt im Schwarzwald gründeten 1868 der Kaufmann Carl Kromer und sein Bruder Theodor ein Unternehmen, das sich mit Geräten für das Uhrmachergewerbe und die Herstellung von Schlösser befasste.
1873
1873
Für seine innovativen Produkte im Bereich der Schlossindustrie, erhielt Theodor Kromer und Cie auf einer Weltausstellung in Wien, die höchste Auszeichnung der Branche.
1917
1917
Konstruktion und Entwicklung der Federzüge und Gewichtsausgleicher in der damaligen MM Klasse mit bis zu 60 kg Tragkraft. Die Produktionstechnik ließ nur Konstruktionen aus massiven Gussteilen oder aus Stahlblechteilen zu.
1924
1924
Erweiterung der Produktpalette der Gewichtsausgleicher auf Traglastkapazitäten von bis zu 136 Kilogramm. Traglastbereich bei den Federzügen: 0,5 kg bis 5 kg. Erstmaliger Einsatz einer Federbruchsicherung.
1928
1928
1928 verstarb Theodor Kromer, ein Pionier auf dem Gebiet der Schlossindustrie, fast neunzigjährig, ohne direkte Nachkommen.
1929
1929
Obwohl gerade in jenen Tagen große wirtschaftliche Schwierigkeiten bestanden, hat Ing. Otto Sellin die Firma Theodor Kromer im April 1929 käuflich erworben und nach Umwandlung in eine GmbH im Sinne des Gründers weitergeführt.
1944
1944
Bei einem Bombenangriff am 27. November 1944 wurde das Hauptwerk in Freiburg zu mehr als 90% vernichtet.
Die bereits am Tage nach der Zerstörung unter der Leitung von Otto Sellin begonnenen Aufräumungsarbeiten geben Zeugnis von der Zähigkeit und Schaffenskraft des Unternehmens.
1949
1949
Erst 1949 konnte sich - bedingt durch die Kriegsfolgen - der Unternehmergeist wieder frei entfalten. Durch zähe Kleinarbeit konnten geschäftliche Verbindungen im In- und Ausland wieder aufleben.
1956
1956
Erneuerung der Produktionsanlagen zur Herstellung der Kromer Gewichtsausgleicher.
Durch diese Maßnahme konnte der Herstellungsprozess um bis zu 20% beschleunigt werden.
1972
1972
Von 1972 - 1976: Komplette Überarbeitung und Modernisierung aller Kromer Federzüge und Gewichtsausgleicher. Durch die Verwendung moderner Kunststoffe konnte das Gewicht der Geräte teilweise um über 60% reduziert werden.
1996
1996
Patenteinreichung des weltweit einzigartigen Hochsicherheits-Doppelseilbalancers Typ 7248. Durch Einsatz eines zweiten Seils kann bei einem möglichen Bruch des Tragseils der Absturz der Last ohne externe Zusatzgeräte verhindert werden. Der Marktstart für das neue Produkt erfolgte bereits ein Jahr später.
2000
2000
Ein weiterer wichtiger Meilenstein der Unternehmensgeschichte war die Übernahme der Sparte Handhabungstechnik durch die internationale agierende Carl Stahl Gruppe und Überleitung in die Carl Stahl Kromer GmbH im November 2000. Die Carl Stahl GmbH ist ein ebenfalls familiengeführtes Unternehmen aus dem schwäbischen Süßen (bei Göppingen), welches sich mit der Herstellung und Vertrieb von qualitativ höchstwertigsten Stahldrahtseilen, sowie Geräten zur Handhabung von Lasten beschäftigt.
2011
2011
Carl Stahl Kromer wächst kontinuierlich: 27 Prozent mehr Umsatz und 35 Prozent mehr Auftragseingänge als im Vorjahr. Auch der Platz wurde im Freiburger Gebäude eng, weshalb das Unternehmen im Jahr 2011 in den größeren Gottenheimer Neubau zog.
2015
2015
Ein weitere Meilenstein: Die Re-Zertifizierung nach ISO 9001 und ISO 14001:
Die erfolgreiche Anwendung eines Qualitäts- und Umweltmanagementsystems wurde im Februar 2015 erneut von der Zertifizierungsstelle der TÜV SÜD Management Service GmbH bestätigt.
2017
2017
Sehr zufrieden und auch etwas stolz kann Kromer zurückblicken und sein 100-jähriges Jubiläum in der Fertigung von Balancern und Federzügen feiern.
Serviceschließen
Wir helfen Ihnen gerne weiter
Kontakt über Skype
Vertrieb:AnrufenChat
Einkauf:AnrufenChat
Service-Zeiten: Montag-Freitag: 08.00 - 16.00 Uhr